Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Wundambulanz

Sprechzeiten:
Dienstag 13:30 - 15:30 Uhr
Adresse: Philipp-Rosenthal-Str. 23, Haus 10
04103 Leipzig
Telefon: +49(341)97-18666
Telefax: +49(341)97-18679
Internet: http://www.hautklinik-leipzig.de
E-Mail: Pfeil email derma@uniklinik-leipzig.de
Terminvereinbarung erforderlich.
Terminvergabe Mo, Di, Do, Fr von 8:00 bis 12:00 Uhr
Anmeldung im Erdgeschoss (Eingangsbereich)
Wartebereich und Sprechzimmer: 1. Etage, Zimmer 103.6

Leiter 
Frau Marketa Kadlecova
  
Mitarbeiter
Assistenz- und Fachärzte der Hautklinik
Schwester Sylke Petters

Die Haut
Schwerpunkte

Anmeldung

bis 45 Minuten vor Sprechstundenende und nur nach Terminvereinbarung und Überweisung durch Hautarzt

Die Haut

Die Haut ist als offenliegendstes Organ des menschlichen Körpers ständig mechanischen, physikalischen, chemischen und infektiösen Faktoren ausgesetzt. Offensichtlich verfügt sie aber über sehr erfolgreiche Reparaturmechanismen, da Erkrankungen der Haut angesichts des Ausmaßes dieser Belastung eher selten auftreten. Eine Unterbrechung der Hautkontinuität in Form einer Wunde wird in der Regel durch schnelle Heilung beantwortet. Durch verschiedene innere und äußere Einflüsse wie auch akute und chronische Erkrankungen kann es jedoch zu einer verzögerten oder gar ausbleibenden Wundheilung kommen. So können Gefäßerkrankungen, Stoffwechselerkrankungen, Infektionserkrankungen, neurologische Erkrankungen und chronisch-entzündliche Erkrankungen Ursache solcher chronischer Wundheilungsstörungen sein. Diese zu erkennen und entsprechend zu therapieren, ist der Schwerpunkt der Wundsprechstunde.

Schwerpunkte

Ulcus cruris (Behandlung "offener Beine")

Wir bieten an im Rahmen der Wundsprechstunde:

  • Ursachenabklärung: interdisziplinäre Diagnostik (Gefäßdiagnostik, allergologische Diagnostik, Diabetologie u.a.m.)
  • Lokale Wundversorgung mit modernsten Wundauflagen
  • Gewährleistung regelmäßiger Wundkontrollen und ggf. individuelle Anpassung der Therapie
  • Mechanische Wundreinigung durch Cürettagen
  • Einleitung spezifischer operativer oder konservativer Therapien (z.B. Operation von Krampfadern, operative Hautverpflanzung, Diabetikerschulung), in manchen Fällen stationärer Therapiebeginn erforderlich
  • ambulante Keratinozytentransplantation (Epidex®) aus patienteneigenen Haaren
  • Therapie mit Biomaden
  • Vacuumpumpentherapie (V.A.C.-Therapie) (stationär)
  • Behandlung mittels WoundEl®
  • Vermittlung der intermittierenden Kompressionstherapie
  • Schmerztherapie
  • Ernährungsberatung
  • Hilfestellung bei der Vermittlung ambulanter Pflegedienste mit Erfahrung im Bereich der Wundversorgung
  • Möglichkeit der Studienteilnahme oder Anwendungsbeobachtung
Insgesamt ist die Therapie des Ulcus cruris häufig schwierig und zeitintensiv. Durch die spezielle Wundsprechstunde soll die Möglichkeit geschaffen werden, in der Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Haut- und Hausärzten als auch Pflegediensten die Therapie zu optimieren.

Neben der Ulkusbehandlung stehen wir Ihnen auch gerne bei Fragen in anderen Bereichen der Wundversorgung zur Verfügung.
 
Letzte Änderung: 29.04.2015, 10:00 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie