Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Themenschwerpunkte

RNA Interferenz beim malignen Melanom

RNA Interferenz spielt eine wichtige Rolle bei der Zelldifferenzierung, Gewebsentwicklung, Tumorentstehung und Tumormetastasierung. An diesen Prozessen sind vor allem sog. MikroRNAs und short interfering (si) RNAs beteiligt. Auch beim malignen Melanom wurden in der jüngeren Zeit MikroRNAs entdeckt, die offenbar mit der Tumorentstehung und Metastasierung in Verbindung stehen. Artikel lesen
 
 

Intrazelluläre Signaltransduktion beim malignen Melanom und in Modellsystemen zum Melanom

Die intrazelluläre Signaltransduktion über verschiedene Signalwege spielt eine wichtige Rolle für das Überleben und den Zellstoffwechsel aller Zellen. Seit der Identifikation von Mutationen in Signalwegen der RAS Familie und downstream Targets wie RAF, MEK und AKT in malignen Tumoren sind Signalwege in den Fokus des Interesses der Tumorforschung gerückt. Artikel lesen
 
 
 
Letzte Änderung: 25.01.2017, 12:36 Uhr | Redakteur: Manfred Kunz
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie