Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Kombinationstherapien von zielgerichteter Therapie und Immuntherapie bei Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom Stadium IIIB-IV

Details zur Studie

  1. Sequentielle Kombinationstherapie von zielgerichteter Therapie und Immuntherapie (PDL1- Inhibitor) bei Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom Stadium IIIB-IV  mit nachgewiesener BRAF V600 Mutation. 
  2. Parallele Kombinationstherapie von zielgerichteter Therapie und placebokontrollierter Immuntherapie (PD1- bzw.# PDL1- Inhibitor) bei Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom Stadium IIIB-IV  mit nachgewiesener BRAF V600 Mutation.

Diese Phase III Studien bieten eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit einem inoperablem oder metastasierten Melanom und BRAFV600 Mutation, die bisher noch keine Therapie mit einem BRAF- oder MEK- Inhibitor oder eine Immuntherapie erhalten haben.

Im Rahmen der Studien erhalten alle Patienten eine bereits zugelassene BRAF-MEK Kombinationstherapie (in Tablettenform). Parallel bzw. sequentiell  hierzu erfolgt eine placebokontrollierte Anti-PD-L1- bzw. anti-PD-1-Antikörperinfusion in entsprechenden Intervallen.

Das Ziel dieser Studien besteht darin zu überprüfen, inwiefern eine mit Immuntherapie kombinierte zielgerichtete Therapie ein Fortschreiten der Tumorerkrankung besser verhindern kann.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Zielgruppe
Erkrankung Patienten mit inoperablem oder metastasiertem Melanom und nachgewiesener BRAF V600 Mutation
Alter ≥ 18 Jahre
Studienstart Juli 2017

Kontakt

Klinische Forschungseinheit (KFE)
Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig
Telefon (mit Sprachbox) +49(341)97-18750
Telefax +49(341)97-18759
Email hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de
 
Letzte Änderung: 30.08.2017, 11:18 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie