Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Antikörpertherapie bei systemisch vorbehandelten oder therapienaiven Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Neurodermitis

Details zur Studie

Diese Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Neurodermitis (Atopisches Ekzem). Es erfolgt eine placebokontrollierte subkutane Injektion eines Antikörpers, der in Vorstudien bereits ein klinisches Ansprechen bei der Neurodermitis gezeigt hatte. Bei Nichtansprechen auf die verblindete Medikation, ist nach einem bestimmten Zeitraum der Wechsel auf den Antikörper möglich. Patienten dürfen sowohl eine systemische Vortherapie oder Lichttherapie gehabt haben sowie ohne jedwede Vortherapie (= therapienaiv) sein.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Zielgruppe
Erkrankung

Studie für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Neurodermitis

Alter ab 18 Jahre
Studienstart Juli 2017

Kontakt

Klinische Forschungseinheit (KFE)
Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig
Telefon (mit Sprachbox) +49(341)97-18750
Telefax +49(341)97-18759
Email hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de
 
Letzte Änderung: 30.08.2017, 11:25 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie