Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Antikörpertherapie verglichen mit einer konservativen Therapie bei systemisch unbehandelten Patienten mit schwerer bis mittelschwerer Schuppenflechte

Antikörpertherapie verglichen mit einer konservativen Therapie bei systemisch unbehandelten (therapienaiven) Patienten mit schwerer bis mittelschwerer Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris)

Details zur Studie

Diese Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit moderater bis schwerer Schuppenflechte (Psoriasis vulgaris). Verglichen wird die Wirksamkeit eines innovativen Antikörpers mit einer konventionellen systemischen Tablettentherapie der Schuppenflachte. Nach einem bestimmten Zeitpunkt ist auch im Vergleichsarm ein Wechsel von der konventionellen Therapie auf den Antikörper vorgesehen.

Patienten, die bereits eine systemische Therapie oder eine PUVA-Therapie im Rahmen der Schuppenflechte  erhalten haben, sind für diese Studie nicht geeignet.  Eine vorherige Licht-Therapie mit lediglich UVA oder UVB ist jedoch möglich.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Zielgruppe
Erkrankung Studie für Patienten mit mittelschwerer bis schwerer Psoriasis ohne systemische Vortherapie (=therapienaiv) und ohne PUVA
Alter ab 18 Jahre
Studienstart vorraussichtlich September 2017

Kontakt

Klinische Forschungseinheit (KFE)
Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig
Telefon (mit Sprachbox) +49(341)97-18750
Telefax +49(341)97-18759
Email hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de
 
Letzte Änderung: 30.08.2017, 11:25 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie