Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Adjuvante Studie für Patienten mit Melanom Stadium IV nach vorausgegangener kompletter Entfernung mit Nivolumab (PD1-Hemmer) oder Nivolumab kombiniert mit Ipilimumab

Details zur Studie

Diese Phase II Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit einem Melanom, welche sich im Stadium IV befinden und bei denen nach einer erfolgten kompletten Operation oder Bestrahlung keine Tumorabsiedlungen mehr nachweisbar sind (adjuvante Situation). Im Rahmen der Studie erhalten die Patienten entweder Nivolumab (Anti-PD1-Hemmer) oder Nivolumab kombiniert mit Ipilimumab (CTLA4-Hemmer) oder eine wirkstofffreie Therapie (Placebo). Sowohl Nivolumab als auch Ipilimumab sind bereits zugelassene Therapien bei der Behandlung von metastasierten Melanomen. Beide Infusionstherapien unterstützen das Immunsystem des Patienten, den Tumor selbst zu bekämpfen.

Das Ziel dieser Studie besteht darin die Wirksamkeit von Nivolumab allein oder in Kombination mit Ipilimumab bei Patienten mit komplett entferntem metastasiertem Melanom zu prüfen.

Es können nur Patienten teilnehmen, welche zuvor noch nicht mit Ipilimumab oder einem Anti-PD1-Hemmer behandelt wurden.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf.


Zielgruppe
Erkrankung Patienten mit Melanom im Stadium IV, unabhängig vom Mutationsstatus, nach erfolgter kompletter Operation oder Bestrahlung.
Alter 18-80 Jahre
Studientyp Phase II, randomisiert, placebokontrolliert, doppelblind
Studienstart voraussichtlich August 2015
Eudra-CT 2014-001167-12

Kontakt

Klinische Forschungseinheit (KFE)
Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig
Telefon (mit Sprachbox) +49(341)97-18750
Telefax +49(341)97-18759
Email hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de
 
Letzte Änderung: 01.02.2016, 12:51 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie