Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie
 Universitätsmedizin Leipzig

Studie für Patienten mit malignem Melanom und c-kit-Mutation

Details zur Studie

Diese Studie bietet eine Behandlungsmöglichkeit für Patienten mit metastasiertem malignem Melanom und c-kit Mutation, bei Inoperabilität oder ab Stadium IIIb. Erste klinische Studien haben gezeigt, dass sogenannte Tyrosin-Kinase-hemmende Substanzen eine neue Therapieoption bei der Behandlung von Melanomen mit c-kit Mutation darstellen.

Das Ziel dieser Studie besteht darin, die Wirksamkeit und Sicherheit des Tyrosin-Kinase-Hemmers Masitinib (in einer Dosis von 7,5 mg/kg/Tag) gegenüber der Standardtherapie (d.h. die Injektion von 1000 mg/m2 Körperoberfläche Dacarbazin in Abständen von drei Wochen) zu prüfen. Der Mutationsstatus des Patienten muss nicht bekannt sein, er wird im Rahmen der Studie bestimmt.

Patienten, die bereits eine systemische Therapie mit Dacarbazin erhalten haben und nicht angesprochen haben, sind nicht für die Studie geeignet.

Sie werden gründlich medizinisch aufgeklärt und durchgehend ärztlich betreut. Sollten Sie Interesse an einer Teilnahme haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!

Zielgruppe
Erkrankung Patienten mit inoperablem malignem Melanom oder Patienten mit malignem Melanom ab Stadium IIIb mit c-kit-Mutation
Alter ab 18 Jahre
Eudra-CT 2009-017918-69

Kontakt

Klinische Forschungseinheit (KFE)
Philipp-Rosenthal-Straße 23
04103 Leipzig
Telefon (mit Sprachbox) +49(341)97-18750
Telefax +49(341)97-18759
Email hau-kfe@medizin.uni-leipzig.de
 
Letzte Änderung: 14.10.2015, 11:10 Uhr
Zurück zum Seitenanfang springen
Zurück zum Seitenanfang springen
Klinik und Poliklinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie